top of page

KÜNSTL*ERLEBEN 10 | Verträumte Stunden im Wiichäller Uznach

Es ist wieder soweit - pack die Malstifte ein und kommt mit uns zur kreativen Wein-Degustation!




An einem heissen Sommernachmittag dürfen wir im Wiichäller Uznach feine Weine degustieren und parallel dazu künstlerisch tätig werden.

Bei unserer Ankunft auf dem Areal des Kunsthofs Uznach staune ich über die vielen Störche auf dem Dach des alten Riegelhauses.

Der gesamte Hof übt eine elegant - märchenhafte Ausstrahlung auf mich aus. Im kühlen Inneren gehts rechterhand zur Weinhandlung, wo wir von Weinhändler Mario Grob freundlich begrüsst werden.

Wir begutachten den grossen, schön gestalteten Raum mit einem riesigen Holztisch und vielen modern gestalteten Flächen und Regalen, wo die Weine präsentiert werden.

Mario stellt uns zunächst zwei verschiedene Weissweine vor.

Nach dem Degustieren setzen wir uns mit Farben und Pinseln etc. an einen Holztisch und widmen uns der ersten Aufgabe.



Aufgabe 1


Schreibe zu jedem Wein so viele Worte auf, wie dir dazu in den Sinn kommen. Kreiere aus diesen Worten einen Text oder eine kleine Geschichte. Wenn du fertig bist mit Schreiben, nimm wahr welche Bilder der Text in dir wachruft. Geh dann über ins Malen und Gestalten und erschaffe ein Bild als Resonanz auf den Text.

Wir staunen, was da so alles herauskommt. Bei Chantal entsteht eine poetische Ode an ihre Füsse im Sand, bei mir formieren sich Worte zu einer Kurzgeschichte über einen fantastischen Zitronenkuchen(baum).




Es ist leicht, sich im Wiichäller zu vertiefen. lassen uns viel Zeit für den gestalterischen Teil. In diesen speziellen Räumen scheint es eine unterstützende Energie für Träumereinen und Fantasie zu geben.

Danach gönnen wir uns eine verdiente Pause. Auch die Hitze fordert ihren Preis, doch dadurch können wir wirklich den Moment geniessen und schwelgen in mediterraner Gemütlichkeit. Mit dem zweiten Degustations-Teil (zwei grossartige Rotweine) folgt auch unsere zweite Aufgabe:


Aufgabe 2


Suche dir drei Wein-Etiketten heraus, die dich spontan sofort anziehen/visuell ansprechen. Gestalte dann aus diesen Bildelementen ganz frei und mit den Malmedien deiner Wahl ein neues Bild.

Es macht Spass, die vielen Flaschen und Etiketten genauer zu betrachten. Auf jeder Flasche klebt eine kleine Geschichte, wird mir gerade bewusst. Und Geschichten und Bilder sind wie Bruder und Schwester. Kein Wunder, erzählt man sich bei einem Gläschen Wein die besten Geschichten. Deshalb ist es so toll, mit ihnen kreativ zu arbeiten.


Mir ist sofort eine Forelle und eine kreisrunde, blutrote Sonne im Gedächtnis geblieben. Sie bilden auch die Kernelemente meines neuen Bildes. Mir scheint, als wären wir an diesem Nachmittag besonders vertieft. Auch bei dieser Übung lassen wir uns solange Zeit, bis unsere kreativen Energien ausgeschöpft sind.

Bemerkenswert an diesem spannenden Nachmittag fand ich, dass sich bei jeder Übung eine märchenhafte, kindliche Energie gezeigt hat. Fabelhafte Fantasie-Welten sind in diesem Reich der Weinfässer und Design-Regalen entstanden. Antrieb bei allem war wohl der alkoholhaltige Traubensaft, der uns stets ins Reich der Sinne und einer inneren Erweiterung führte. Ein wundervoller Nachmittag für Sinne und Seele! Danke Mario, Danke Chantal!

















Comments


bottom of page